Mein Leben in der Zeit

Ein weiteres Gedicht, welches nicht ganz solange her ist (genau genommen ein Jahr), ist folgendes:

Mein Leben in der Zeit

Ich stehe über meinem Körper
und blicke auf mein Leben zurück.
Ich sehe Menschen, Tiere und Häuser.
Alle längst nicht mehr Existent,
nur noch verschwommene Erinnerungen in der weiten Welt meiner Gedanken.
Ich sehe Hoffnung, Liebe, Hass und Leid,
alles erlebt, alles vergangen, alles nicht mehr da.

Ich stehe über meinem Körper
und blicke nach vorn.
Ich sehe dunkle Trübheit, Unklarheit in ferner Zukunft.
Ich werde leben, aber wo?
Ich werde lernen, aber was?
Ich werde sterben, aber wann?

So unklar die Zukunft,
so verschwommen die Vergangenheit,
so klar ist die Gegenwart.
Ich sitze hier und schreibe dieses Gedicht,
gestern noch Zukunft,
morgen schon Vergangenheit.

This entry was posted in Gedichte. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>